Paidiscura pallens (Blackwall, 1834), Blasse Kugelspinne (Buchholz S. et al. 2010)

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Paidiscura pallens ist mit 1,25 Millimeter (Männchen) bis 1,7 Millimeter (Weibchen) sicher eine der kleinsten Webspinnen bei uns. 

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Will man sie finden, sucht man am besten die Unterseiten von Blättern ab, vorzugsweise von Eichen.

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Die Bezeichnung "Zwergkugelspinne" ist ebenfalls geläufig und durch ihre Größe durchaus gerechtfertigt.

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Kugelspinnen sind sehr erfolgreiche Jäger. Ich vermute mal, dass ihr Gift in ihrer kleinen Welt recht potent ist. Zumindest gelingt es ihnen, Beute zu machen, die durchaus größer als sie selbst sein kann.

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Natürlich ist sie nicht nur unter Eichenblättern zu finden.

Auch auf anderen Bäumen ist sie gelegentlich unterwegs.

Auf diesem Bild habe ich sie bspw. auf einem Zaun entdeckt.

 

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Manche Exemplare sind recht hell, andere wieder deutlich dunkler. Lt. Spinnenwiki fanden Ransford et al. die Kokons von P. pallens auffallend häufig bei Gelegen des Zweipunktmarienkäfers. Da die Spinne beim Gelege recht aggressiv ist, spekulierten sie daher, dass der Käfer sich dieses Verhalten zunutze macht, um seine eigenen Eier mit schützen zu lassen.

Paidiscura pallens ♀
Paidiscura pallens ♀

Sie sind dermaßen klein, dass man sie auf den ersten Blick durchaus für einen Staubkrümel halten könnte. Ich muss zugeben, dass es mich ausgesprochen reizen würde, diese Zwerge mal mit Brut zu sehen.