Arctosa perita, Latreille, 1799

Arctosa perita
Arctosa perita

Arctosa perita ist recht ansprechend kontrastreich gefärbt, aber dadurch ebenso gut in ihrem Habitat getarnt. Sand hat es ihr angetan, sei es im Binnenland oder auch, wie hier, am Strand der Ostsee.

Arctosa perita
Arctosa perita

Dieses Exemplar lief mir Ende Mai über den Weg, allerdings krabbeln adulte Tiere auch schon im zeitigen Frühjahr, sobald es wärmer wird, aus ihren zugesponnenen etwa 30 cm langen Röhren, um sich zu sonnen.

Arctosa perita
Arctosa perita

Männchen erreichen eine Körperlänge von 7-8 mm, Weibchen etwa 8-9 mm.

Arctosa perita
Arctosa perita

Die Werbung geschieht im Frühjahr nach Wolfspinnenart, indem sich das Männchen mit winkenden Tastern dem Weibchen nähert.

Arctosa perita
Arctosa perita

Der Kokon wird vom Weibchen an den Spinwarzen angeheftet, sie trägt ihn dann ständig mit sich herum.

Arctosa perita
Arctosa perita

Bis zur ersten Häutung ernähren sich die Jungtiere vom Eidotter und werden vom Muttertier auf dem Rücken herumgetragen.

Eine gute Beschreibung fand ich hier und auch hier.

Arctosa perita 3D
Arctosa perita 3D
Arctosa perita 3D
Arctosa perita 3D
Arctosa perita 3D
Arctosa perita 3D