Cheiracanthium erraticum, (Walckenaer, 1802)


Cheiracanthium Habitat
Habitat

Mein erster Cheiracanthium-Fund im Sauerland. Die rotbraunen trockenen Krautreste aus dem Vorjahr haben ein paar Exemplare als Wohnstätte gewählt.

Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum

Man muss schon genau hinsehen, um diese 6-9 mm großen Weibchen in ihrem Wohngespinst zu entdecken. Die Männchen bleiben kleiner, sie werden nur 5 bis ca 6 mm groß.

Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum

Auch wenn sie recht klein sind, ihre "Zähne", die Chelizeren, sind recht imposant. Auffällig auch der breite rote Streifen, der sie von den meisten anderen Cheiracanthium-Arten unterscheidet.

Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum

Sehr ähnlich sind die Schwesternarten C. pennyi und C. montanum. Beide sind aber nur sehr selten an besonderen Standorten zu finden.

Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum

Frontal sind die Chelizeren recht imposant.

Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum

Auffällig und arttypisch ist für Cheiracanthium Arten das stark verlängerte erste Beinpaar.

Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum 3D
Cheiracanthium cf. erraticum
Cheiracanthium cf. erraticum 3D
Cheiracanthium cf. erraticum 3D
Cheiracanthium cf. erraticum 3D