Enoplognatha ovata, Clerck, 1757


Enoplognatha cf ovata ♀
Enoplognatha cf ovata ♀

Enoplognatha ovata gehört zu den Kugelspinnen und ist eine weit verbreitete Art in ganz Europa.

Von ihr äußerlich nicht unterscheidbar ist die Schwesternart Enoplognatha latimana. Eine Differenzierung ist nur durch Untersuchung der Genitalstrukturen möglich.

Enoplognatha cf. ovata
Enoplognatha cf. ovata

Ausgesprochen spannend finde ich allerdings den Umstand, dass diese Tiere individuell recht unterschiedlich aussehen können. So wie hier z.B. mit gelbem Hinterleib, auf dem zwei schwarze Reihen mit Punkten zu sehen sind.

Enoplognatha cf. ovata
Enoplognatha cf. ovata ♀

Auch ganz blasse Exemplare gibt es. Hier kann man die schwarzen Punkte fast gar nicht mehr erkennen. Diese Farbvariante nennt man "lineata".

Enoplognatha cf. ovata ♀
Enoplognatha cf. ovata ♀

Das hier ist die "redimida" Farbform. Die zusammenlaufenden intensiv roten Streifen kann man hier gut erkennen. Diese Spinnen sind hervorragende Beutejäger. 

Enoplognatha ist eine der häufigsten Kugelspinnen bei uns. Selbst wesentlich größere und wehrhafte Insekten wie Bienen oder Wespen fallen  ihnen zum Opfer.

Enoplognatha cf. ovata, subadultes ♂
Enoplognatha cf. ovata, subadultes ♂

Ein subadultes Männchen. An den "Fäustlingen", den verdickten Tastern vorn am Kopf, kann man sehen, dass wohl nur noch eine Häutung nötig ist, um die sich darunter entwickelnden Begattungsorgane  voll auszubilden.

Enoplognatha L ♀, R ♂
Enoplognatha L ♀, R ♂

Das Männchen auf der rechten Seite ist voll entwickelt. Auch wenn ich auf dieser Aufnahme die Bulben (Begattungsorgane/Taster) nicht voll erwischt habe, ist sicher dennoch ausreichend zu erkennen, dass dieses Exemplar seine Reifehäutung hinter sich hat. Übrigens hat er seine Annäherungsversuche nicht überlebt. Offensichlich gehören Kugelspinnen wie diese hier zu den Gattenmörderinnen.

Enoplognatha ovata ♀
Enoplognatha ovata ♀