Nigma walckenaeri, Roewer, 1951

Nigma walckenaeri ♀
Nigma walckenaeri ♀

Nigma walckenaeri  ist aufgrund ihrer auffälligen Färbung kaum verwechselbar. Diese kleine Kräuselspinne (Weibchen 4-5, Männchen 3-4 mm) findet man in niedriger Vegetation oder auch oft in menschlicher Umgebung, an Hauswänden, in Hecken und an Begrünungen von Häusern.

Nigma walckenaeri ♀
Nigma walckenaeri ♀

Nigma walckenaeri ist eine cribellate Spinne. Die vorderen mittleren Spinnwarzen sind bei den cribellaten Spinnen zu einem kleinen Hügel verwachsen, auf dessen Spitze sich eine Platte, das Calamistrum bedindet.

Nigma walckenaeri ♀
Nigma walckenaeri ♀

Mit Hilfe dieses Calamistrums kämmt das Tier seine Spinnseide mit den Hinterbeinen zu einer kräuseligen Fangwolle, welche ganz ohne Leimtröpchen auskommt.

Nigma wackenaeri lauert in der Regel in der Mitte großer Blätter, auf denen sie ihre Fangkonstruktion, Lauffäden mit zickzackförmig angelegten Fagfäden, befestigt. Die Beute verheddert sich in dem Fadengewirr und wird dort erbeutet.

Sie liebt warme Gebiete und wird relativ selten gefunden.

Gute Infos findet man hier.